YPG gedenken dem 62-jährigen kurdischen Revolutionär Xalo

Die YPG-Kommandantur Efrîn gedenken Mihemed Reşo (Xalo), der im Widerstand von Efrîn sein Leben verloren hat.

13 Şubat 2018 Salı | Deutsch

Mihemed Reşo, der überall Xalo genannt wurde, hat sich mit den Selbstverteidigungskräften (HPC) aus der Bevölkerung Efrîns gemeinsam mit den Volksverteidigungseinheiten (YPG) am Widerstand beteiligt. Er war 62 Jahre alt. Am 10. Februar verlor er sein Leben im Dorf Berkaşê im Bezirk Bilbilê.

Die YPG-Kommandantur Efrîn hat sich in einer schriftlichen Erklärung zu ihm geäußert. In der Erklärung heißt es:

„Wie wir erfahren mussten, ist ein patriotischer und revolutionärer Genosse aus dem Widerstand von Efrîn von uns gegangen. Wir verneigen uns voller Respekt vor dem Widerstand, den Xalo viele Jahre lang geleistet hat.“

Mihemed Reşo sei ungeachtet seines Alters seiner revolutionären Verantwortung nachgekommen und dabei gefallen, so die Erklärung. Sein Tod habe gezeigt, dass die Kämpfer*innen der YPG gemeinsam mit den Menschen aus der Zivilbevölkerung berechtigten Widerstand leisteten. Dieser Widerstand könne selbst mit modernsten Waffen nicht besiegt werden.



ANF


446

YENİ ÖZGÜR POLİTİKA